CoVid 19 - Not macht erfinderisch

Mithilfe von digitalen Lösungen kann diese Krise besser gemeistert werden. Frühzeitiges erkennen von Symptomen gehört selbstverständlich auch dazu.

Schwierige Zeiten bieten Platz für neue Lösungen - Symptome frühzeitig erkennen

Diese Zeit ist eine Herausforderung für die gesamte Gesellschaft. Nicht nur in Deutschland, sondern global schrillen die Alarmglocken. Gerade jetzt zeigt sich wieder der sinnvolle Einsatz von digitalen Technologien, um vor allem den Menschen bei seiner täglichen Arbeit zu unterstützen.

Durch Digital Signage lassen sich viele Prozesse automatisieren und nehmen dadurch den Menschen aus einer potenziellen Gefahrensituation. Self-Service Check-In Terminals helfen schon heute in zahlreichen Krankenhäusern und Arztpraxen die Menschen mit Symptomen vom Personal an der Aufnahme fernzuhalten und eine Möglichkeit der Ansteckung zu verringern. Antibakterielle Displays und Schutzfolien helfen ebenso wie Möglichkeiten zum kontaktlosen Bezahlen oder Einscannen.

Thermometer in Hand mit Beschriftung

Digitale Helfer nutzen, um Symptome zu erkennen

Doch gerade jetzt können die angewandten Technologien noch viel mehr bieten, als „nur“ einen Prozess zu automatisieren. Mit der richtigen Sensorik ausgestattet können die Geräte auch Vitalitätsdaten erheben und so den Benutzer automatisch auf bestimmte Merkmale testen. Bei der jetzigen CoVid-19 Pandemie ist laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) Fieber neben trockenem Husten eines der am häufigsten auftretenden Symptome. Warum also nicht schon beim Self-Check-In Fieber messen? Die Technik dafür ist vorhanden.
 

Körpertemperatur durch Infrarottechnologie messen

Die angesprochene Technologie arbeitet mit hochsensitiven Infrarotsensoren, die in einer Rekordzeit von unter einer Sekunde die Körpertemperatur von Personen messen kann. Bei jeder Zugangskontrolle oder jedem Self-Service Check-In wäre diese Technologie nun angebracht, um gerade auch Infizierte zu erkennen, die nur leichte Symptome zeigen. Viele nehmen diese Symptome aber nicht ernst oder tun sie als leichtes Unwohlsein ab. Gerade in der jetzigen Situation ist falsche Eitelkeit und ein Herunterspielen der Wichtigkeit solcher Maßnahmen allerdings fehl am Platz.

Breite Einsatzmöglichkeiten für die öffentliche Gesundheit

Auch nach dem Überstehen dieser Krise ist die Aufrüstung von Self-Service Check-In Solutions mit Komponenten aus der Gesundheitsbranche durchaus sinnvoll. Auch wenn diese Krise schlimme Konsequenzen nach sich ziehen wird, so ist auch etwas Gutes nicht zu vernachlässigen: Das Interesse an öffentlicher Gesundheit und ein aktives Gesundheitsbewusstsein bei jedem Einzelnen wird gewiss geschärft. Öffentlich aufgestellte Gesundheitsterminals, Abfragen der Vitalwerte bei Hotel- und Flughafen Check-Ins oder noch mehr kontaktlose Bezahlvorgänge und Dienstleistungen – der Weg zu weniger Ansteckungen durch direkten Kontakt führt über digitale Lösungen.
 

Whitepaper zur Gesundheitsbranche

Wenn Sie sich noch für weitere Einsatzgebiete von Self-Check-In Lösungen interessieren und generell mehr über das Thema Healthcare und digitale Lösungen in der Gesundheitsbranche wissen wollen, empfehlen wir Ihnen unser Whitepaper zu lesen.

Hier geht es zum Download.