Neues Whitepaper zu Healthcare 4.0 – Der digitale Weg zur besseren Versorgung

Bis zu 15 Milliarden Euro Umsatz, mehr als 10.000 zusätzliche Arbeitsplätze und dabei Einsparungen von bis zu 4 Milliarden Euro. Klingt zu gut um wahr zu sein?

Genau das sind allerdings die Zukunftsprognosen der Wirtschaftsberatungsgesellschaft Roland Berger für das Gesundheitswesen. Jedoch gelten diese Prognosen nur für eine digitalisierte und hochmoderne Branche und fortlaufende Digitalisierung. Und genau hier setzt das Problem in Deutschland an: Fast die gesamte Gesundheitsbranche befindet sich auf einem geringen Digitalisierungsstand. Im Digital Health Index der Bertelsmann Stiftung, dem innereuropäischen Vergleich des Digitalisierungsstands der Gesundheitssysteme, belegt Deutschland den erschreckenden vorletzten Platz.

Das neue Whitepaper über Healthcare 4.0 gibt Ihnen einen kurzen Einblick über den Status Quo des deutschen Gesundheitssystems und zeigt präzise auf, wo digitale Lösungen ihr volles Potential entfalten können. In Arztpraxen, Kliniken, Medizinischen Versorgungszentren (MVZ) und Apotheken finden sich Orte, an denen die Digitalisierung nur darauf wartet, Einzug zu halten und das Leben und Arbeiten der Mitarbeiter und Patienten einfacher und besser zu machen. Die Digitalisierung bietet gerade dort Chancen zur Verbesserung, wo sich durch fehlendes qualifiziertes Personal Lücken in der Pflege oder der Versorgung auftun.

Anmeldung in Krankenhaus hell
Photo: Martha Dominguez de Gouveia on Unsplash

Innovative Lösungen für alle Akteure der Gesundheitsbranche

Leistungserbringer und Leistungsträger sind gleichermaßen gefragt die Digitalisierung des Gesundheitswesens voranzubringen und Deutschland durch Innovationsgeist wieder zu einem Vorreiter zu machen. Dabei ist es nicht wichtig, ob dies durch die vollständige und einheitliche Einbindung der elektronischen Gesundheitskarte (eGK), der elektronischen Patientenakte (ePA), dem eRezept oder dem Telekonsil und weiteren im eHealth-Gesetz festgelegten Maßnahmen geschieht oder durch eigene, technisch gestützte, Gesundheitsanwendungen wie bspw. einem verbesserten, online zugänglichen Terminmanagement, der digital gestützten Patientenseelsorge oder einem Operations-Simulator zur Ärztefortbildung. Die deutsche Gesundheitsbranche kann sich nicht damit zufrieden geben auf dem vorletzten Platz des Digitalisierungsindex zu stehen. Digitale Lösungen für den Healthcare Bereich können dabei helfen Einsparungen zu vermeiden und Personal dauerhaft zu entlasten. Dadurch können und somit die beiden größten Probleme dieser Branche innovativ anzugehen. 

Healthcare 4.0: Jetzt Whitepaper downloaden.

Erfahren Sie im neuen Whitepaper wie alle Leistungserbringer und Leistungsträger von digitalen Lösungen profitieren können. Die Hürde des ständigen Kostendrucks und des zunehmenden Fachkräftemangels kann durch moderne Technologie aufgefangen und abgeschwächt werden.