Entspiegelt und gehärtet – Displays für jede Situation – eKiosk Entspiegelt und gehärtet – Displays für jede Situation – eKiosk

Entspiegelt und gehärtet – Displays für jede Situation

„Hast du dir etwa auch die Spiderapp runtergeladen?“ – Diesen Spruch haben wahrscheinlich schon viele Menschen gehört. Gemeint ist natürlich keine echte App für das Smartphone, sondern ein gesprungenes Display.

Damit einher geht auch oft eine eingeschränkte Funktionalität des Geräts. Auch unsere Terminals sind von Beschädigungen am Display natürlich nicht ausgenommen. Falls es wirklich mal dazu kommt, ist dies meist durch äußere Gewalteinwirkungen geschehen. Durch langjährige Erfahrung sind wir uns bewusst, dass unsere Produkte, gerade wenn sie an öffentlich zugänglichen Orten oder im direkten Außeneinsatz stehen, extremen Anforderungen ausgesetzt sind. Daher setzen wir bei unseren Displays und den eingebauten Scheiben auf höchste Qualität und neueste Härtungs- und Entspiegelungsverfahren.

Härtung

Alle Gläser, die in unseren Geräten verbaut sind, sind durch moderne chemische Verfahren extra gehärtet, um den anspruchsvollen Einsatzszenarien dauerhaft standzuhalten. Durch die chemische Härtung werden die Kratz- und Schlagfestigkeit sowie die Biegefestigkeit enorm erhöht. Ebenfalls ist die Temperaturbeständigkeit dadurch deutlich verbessert. Durch die chemisch gehärteten Gläser können bspw. dünnere Schutzscheiben vor den Displays verbaut werden. Dadurch wird eine viel bessere Bedienung per Touchgesten ermöglicht. Ebenfalls sind eine spätere Bedruckung oder Beschichtung problemlos möglich.

Neben der chemischen Härtung gibt es die Möglichkeit des thermischen Vorspannens. Der große Vorteil von thermisch gehärteten Gläsern bietet die Krümelung im Bruchfall. Dieser Effekt ist vor allem von Scheiben in Haustüren oder Autos bekannt. Erreicht wird die Härtung durch einen Innenspannungswechsel im Glas. Das fertig geschnittene Glas wird auf 600°C erhitzt und schlagartig abgekühlt. Da der Kern länger warm bleibt als die Oberfläche, entsteht dort eine Druckspannung. Im Kern des Glases hingegen entsteht eine Zugspannung.

„Hast du dir etwa auch die Spiderapp runtergeladen?“ – Diesen Spruch haben wahrscheinlich schon viele Menschen gehört. Gemeint ist natürlich keine echte App für das Smartphone, sondern ein gesprungenes Display.

Damit einher geht auch oft eine eingeschränkte Funktionalität des Geräts. Auch unsere Terminals sind von Beschädigungen am Display natürlich nicht ausgenommen. Falls es wirklich mal dazu kommt, ist dies meist durch äußere Gewalteinwirkungen geschehen. Durch langjährige Erfahrung sind wir uns bewusst, dass unsere Produkte, gerade wenn sie an öffentlich zugänglichen Orten oder im direkten Außeneinsatz stehen, extremen Anforderungen ausgesetzt sind. Daher setzen wir bei unseren Displays und den eingebauten Scheiben auf höchste Qualität und neueste Härtungs- und Entspiegelungsverfahren.

Härtung

Alle Gläser, die in unseren Geräten verbaut sind, sind durch moderne chemische Verfahren extra gehärtet, um den anspruchsvollen Einsatzszenarien dauerhaft standzuhalten. Durch die chemische Härtung werden die Kratz- und Schlagfestigkeit sowie die Biegefestigkeit enorm erhöht. Ebenfalls ist die Temperaturbeständigkeit dadurch deutlich verbessert. Durch die chemisch gehärteten Gläser können bspw. dünnere Schutzscheiben vor den Displays verbaut werden. Dadurch wird eine viel bessere Bedienung per Touchgesten ermöglicht. Ebenfalls sind eine spätere Bedruckung oder Beschichtung problemlos möglich.

Neben der chemischen Härtung gibt es die Möglichkeit des thermischen Vorspannens. Der große Vorteil von thermisch gehärteten Gläsern bietet die Krümelung im Bruchfall. Dieser Effekt ist vor allem von Scheiben in Haustüren oder Autos bekannt. Erreicht wird die Härtung durch einen Innenspannungswechsel im Glas. Das fertig geschnittene Glas wird auf 600°C erhitzt und schlagartig abgekühlt. Da der Kern länger warm bleibt als die Oberfläche, entsteht dort eine Druckspannung. Im Kern des Glases hingegen entsteht eine Zugspannung.

Krümelung im Bruchfall
Entspiegelung durch Mikroätzung

Entspiegelung

Damit die Sichtbarkeit der dargestellten Inhalte in allen Situationen so hoch wie möglich ist, setzen wir ausschließlich entspiegelte Scheiben ein. Denn nichts verschreckt Kunden mehr, als auf einem Display nichts erkennen zu können.

Hierbei werden meistens chemisch vorbehandelte Scheiben benutzt, da diese in verschiedenen Güteklassen erhältlich sind und so dem Einsatzort perfekt angepasst werden können. Bei mikro-geätzten Scheiben lässt sich ein hoher „Milchglaseffekt“ erkennen, der eine stärkere Entspiegelung als die einfach chemisch entspiegelten Scheiben bietet, jedoch die Darstellungsgenauigkeit etwas beeinträchtigt.

Seltener werden inferenzoptische Entspiegelungen eingesetzt, da diese sehr teuer sind und das Glas nach der Behandlung nicht mehr mit PCAP Touchscreens kompatibel ist. Die so entspiegelten Gläser lassen sich an einem leichten bläulich-roten Schimmern im Gegenlicht erkennen. Der Einsatz ist besonders sinnvoll, wenn Betrachter und Glas weit von einander entfernt sind, aber dennoch eine hohe Sichtbarkeit erzielt werden soll.

Wenn Sie Displays für besonders anspruchsvolle Einsatzorte benötigen, können wir mit Ihnen gemeinsam die richtige, individuell an Ihre Situation angepasste Lösung finden. 

Entspiegelung

Damit die Sichtbarkeit der dargestellten Inhalte in allen Situationen so hoch wie möglich ist, setzen wir ausschließlich entspiegelte Scheiben ein. Denn nichts verschreckt Kunden mehr, als auf einem Display nichts erkennen zu können.

Hierbei werden meistens chemisch vorbehandelte Scheiben benutzt, da diese in verschiedenen Güteklassen erhältlich sind und so dem Einsatzort perfekt angepasst werden können. Bei mikro-geätzten Scheiben lässt sich ein hoher „Milchglaseffekt“ erkennen, der eine stärkere Entspiegelung als die einfach chemisch entspiegelten Scheiben bietet, jedoch die Darstellungsgenauigkeit etwas beeinträchtigt.

Seltener werden inferenzoptische Entspiegelungen eingesetzt, da diese sehr teuer sind und das Glas nach der Behandlung nicht mehr mit PCAP Touchscreens kompatibel ist. Die so entspiegelten Gläser lassen sich an einem leichten bläulich-roten Schimmern im Gegenlicht erkennen. Der Einsatz ist besonders sinnvoll, wenn Betrachter und Glas weit von einander entfernt sind, aber dennoch eine hohe Sichtbarkeit erzielt werden soll.

Wenn Sie Displays für besonders anspruchsvolle Einsatzorte benötigen, können wir mit Ihnen gemeinsam die richtige, individuell an Ihre Situation angepasste Lösung finden. 

Beste Sichtbarkeit durch Entspiegelung und Schutz vor Vandalismus durch robuste Bauweise

Bezahlinformationen

Bezahl-
optionen

Bezahloptionen im eKiosk Shop

Bezahl-
optionen im eKiosk Shop

Alle Informationen rund um das Thema Bezahlung im Shop der eKiosk GmbH. 

Bei Fragen können Sie sich jederzeit an uns wenden:

+49 351 50174 0

Zum Kontaktformular

Neukunden

In der Regel zahlen Neukunden bei uns per Vorkasse. Ausgenommen sind lediglich Städte bzw. Kommunen und Schulen. Konzerne können im Einzelfall auch andere Regelungen vereinbaren.

Bestandskunden

Kunden, die bei uns als Bestandskunden geführt werden, zahlen standardmäßig per Rechnung (10 Tage Netto oder nach Vereinbarung).

Mietgeschäft

Kunden, die bei uns Produkte mieten, zahlen immer per Vorkasse. Das gilt auch für Bestandskunden.

Leihstellungen

Wenn Sie von uns eine Leihstellung erhalten, zahlen Sie den Versand per Vorkasse oder nach Vereinbarung.

Versandinformationen

Versand-
informationen

Versandinformationen zum eKiosk Shop

VERSAND-
INFORMATIONEN ZUM EKIOSK SHOP

Alle Informationen rund um das Thema Versand der eKiosk Produkte. 

Bei Fragen können Sie sich jederzeit an uns wenden:

+49 351 50174 0

Zum Kontaktformular

Versand von Kaufgeräten

Versand per Paket

Kleine Systeme, wie z. B. das SIRRION 12“ und 15“ sowie Ersatzteile versenden wir per Paket.

23,00 € innerhalb Deutschlands

Versand mit Europalette

Fast alle Kiosksysteme zwischen 19“ und 42“ versenden wir per Europalette.

  • 153,00 € – 1 Gerät je Palette, in Deutschland
  • 167,00 € – 2 Geräte je Palette, in Deutschland
  • 264,00 € – 1 Gerät je Palette, nach Österreich
  • 434,00 € – 1 Gerät je Palette, inkl. Zoll, in der Schweiz

Bei einigen Geräten ist ein Versand mit 2 Geräten pro Palette möglich. Fragen Sie hierzu bei unserem Vertrieb nach: Zum Kontaktformular

Sonderpalette

Alle Modelle größer als 49” versenden wir per Sonderpalette. Die Preise werden je nach Produkt individuell vereinbart. Fragen Sie hierzu bei unserem Vertrieb nach: Zum Kontaktformular

Trackcase

Auf Wunsch versenden wir Geräte in einer stabilen Transportbox/einem Flight-Case. Es wird immer nur 1 Gerät je Case verpackt.

  • 263,00 € – in Deutschland, inkl. Rückholung des leeren Case
  • 479,00 € – nach Österreich inkl. Rückholung des leeren Case
  • 850,00 € – in die Schweiz, inkl. Rückholung des leeren Case

Kurier

Auf Wunsch versenden wir unsere Produkte per Kurier. Die Kosten sind abhängig von der Lieferadresse und anderen Faktoren. Wir überprüfen gerne die Verfügbarkeit für Sie auf Anfrage.

Wir empfehlen ein Versenden per Kurier bei einer Stückzahl von mehr als 2 Modellen, vor allem für Geräte ab 42”.

Versand von Mietgeräten

  • per Europalette: CERES 22“, Console 32“
  • per Case: PHEX Stand 55“
  • per Kurier: Kosten abhängig von der Lieferadresse

Eine Spedition liefert Ihnen die Produkte per Europalette oder Case bis frei Bordsteinkante.

Die Kosten entsprechen einem Versand von Kaufgeräten.

Auf Wunsch beauftragen wir einen Kurier, der das Modell bis frei Verwendungsstelle liefert. Fragen Sie hierzu bei unserem Vertrieb nach: Zum Kontaktformular