Siri, ich bin dein Vater!

Die wohl bekannteste Sprachassistenzsoftware erkennt nicht nur Filmzitate, sondern antwortet auch. Fast jeder Apple-Nutzer verwendet Siri auf seinem Smartphone. Aber ist ein Spracherkennungssystem nicht auch auf andere Geräte übertragbar? Na klar, auch im Digital Signage ist das denkbar. Das Smartphone könnte also aus der Hosentasche an die Wand wandern und die Spracherkennung gleich dazu.

Die wohl bekannteste Sprachassistenzsoftware erkennt nicht nur Filmzitate, sondern antwortet auch. Fast jeder Apple-Nutzer verwendet Siri auf seinem Smartphone. Aber ist ein Spracherkennungssystem nicht auch auf andere Geräte übertragbar? Na klar, auch im Digital Signage ist das denkbar. Das Smartphone könnte also aus der Hosentasche an die Wand wandern und die Spracherkennung gleich dazu.

Ein Digital Signage Gerät mit Spracherkennung liefert genau die gleichen Vorteile wie auf einem Smartphone. Der einzige Haken: Kiosksysteme stehen oft in der Öffentlichkeit und Nutzer verwenden die Spracherkennung nur äußerst selten im öffentlichen Raum. Das bedeutet für die Sprachsoftware, dass die Kommandos möglichst prägnant gehalten werden müssen. Einfache Befehle mit dem passenden Vokabular versprechen eine schnelle Problemlösung und eine angenehme Customer Experience.

Der wohl vielversprechendste Einsatzbereich von Spracherkennung im Digital Signage Sektor ist daher das Hotelgewerbe. Hier können die Gäste frei mit der Software kommunizieren, ohne dass sie in ihrer Privatsphäre gestört werden. Anwendungsbeispiele können hier aus dem smart home übertragen werden. Per Sprachsteuerung könnte das Licht gedimmt, der Zimmerservice bestellt oder der Wecker gestellt werden. Es könnte ein „digital agent“ eingesetzt werden, der an das individuelle Design des Hotelbetriebs angepasst ist. Dieser kann auch auf dem Display des Gerätes visuell dargestellt sein.

„Die Gäste haben das Gefühl, dass sie mit diesen digitalen Agenten eine persönliche Erfahrung machen“, sagt David Brebner (CEO von Umajn).

Die Nutzung dieser Technologie eignet sich daher besonders für Einrichtungen, die eine Marke kreieren wollen. Doch nicht nur die Gäste können davon profitieren. Auch die Mitarbeiter eines Hotels können so ein System verwenden. Ob Wegefindung oder Datenabgleich, das Kiosksystem kann mit der Hotelsoftware verbunden werden, sodass sich lediglich die Kommunikationsfläche verändert. Laut Brebner geht es im Hotelmanagement oft nur um die Anzeige der richtigen Daten zur richtigen Zeit für die richtigen Mitarbeiter. Ein modernes Hotel kann somit auch sein Management optimieren.

Zusammenfassend kann man festhalten, dass sich unsere Kommunikationsmethoden im ständigen Wandel befinden und Digital Signage zu dem Megatrend der Moderne zählt. Die Spracherkennung in Kiosk-Geräten ist noch ganz am Anfang, aber es ist noch viel Raum vorhanden, um zu wachsen. Mit kleinen Schritten wird die Spracherkennung immer mehr Bedeutung in unserem Alltag finden, auch abseits des Smartphones.

Doch was antwortet Siri eigentlich auf den Satz: „Ich bin dein Vater.“? Passend zum Originalfilmzitat gibt’s von Siri nur ein: „Neeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeein“.

Ein Digital Signage Gerät mit Spracherkennung liefert genau die gleichen Vorteile wie auf einem Smartphone. Der einzige Haken: Kiosksysteme stehen oft in der Öffentlichkeit und Nutzer verwenden die Spracherkennung nur äußerst selten im öffentlichen Raum. Das bedeutet für die Sprachsoftware, dass die Kommandos möglichst prägnant gehalten werden müssen. Einfache Befehle mit dem passenden Vokabular versprechen eine schnelle Problemlösung und eine angenehme Customer Experience.

Der wohl vielversprechendste Einsatzbereich von Spracherkennung im Digital Signage Sektor ist daher das Hotelgewerbe. Hier können die Gäste frei mit der Software kommunizieren, ohne dass sie in ihrer Privatsphäre gestört werden. Anwendungsbeispiele können hier aus dem smart home übertragen werden. Per Sprachsteuerung könnte das Licht gedimmt, der Zimmerservice bestellt oder der Wecker gestellt werden. Es könnte ein „digital agent“ eingesetzt werden, der an das individuelle Design des Hotelbetriebs angepasst ist. Dieser kann auch auf dem Display des Gerätes visuell dargestellt sein.

„Die Gäste haben das Gefühl, dass sie mit diesen digitalen Agenten eine persönliche Erfahrung machen“, sagt David Brebner (CEO von Umajn).

Die Nutzung dieser Technologie eignet sich daher besonders für Einrichtungen, die eine Marke kreieren wollen. Doch nicht nur die Gäste können davon profitieren. Auch die Mitarbeiter eines Hotels können so ein System verwenden. Ob Wegefindung oder Datenabgleich, das Kiosksystem kann mit der Hotelsoftware verbunden werden, sodass sich lediglich die Kommunikationsfläche verändert. Laut Brebner geht es im Hotelmanagement oft nur um die Anzeige der richtigen Daten zur richtigen Zeit für die richtigen Mitarbeiter. Ein modernes Hotel kann somit auch sein Management optimieren.

Zusammenfassend kann man festhalten, dass sich unsere Kommunikationsmethoden im ständigen Wandel befinden und Digital Signage zu dem Megatrend der Moderne zählt. Die Spracherkennung in Kiosk-Geräten ist noch ganz am Anfang, aber es ist noch viel Raum vorhanden, um zu wachsen. Mit kleinen Schritten wird die Spracherkennung immer mehr Bedeutung in unserem Alltag finden, auch abseits des Smartphones.

Doch was antwortet Siri eigentlich auf den Satz: „Ich bin dein Vater.“? Passend zum Originalfilmzitat gibt’s von Siri nur ein: „Neeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeein“.

DS-Valueline Geräte
WINTER SALE!
Sichern Sie sich den Preisvorteil bei unseren Standard Geräten.