Maschinenbaustudent sammelt Praxiserfahrung bei eKiosk

Share on email
Share on print
Share on linkedin
Share on twitter
Share on facebook

eKiosk möchte jungen Talenten am Universitätsstandort Dresden eine spannende Chance bieten, neben dem Studium wertvolle Praxiserfahrung zu sammeln. So unterstützt der Maschinenbaustudent Ibrahim Kenawy seit November das eKiosk-Team als Student-Trainee in der Fertigung & Assemblierung.  

HALLO ICH BIN IBRAHIM KENAWY 

Ich bin Ibrahim Kenawy, 24 Jahre alt und studiere im zweiten Semester Maschinenbaan der Technischen Universität Dresden. Leider finden wegen der Corona-Pandemie immer noch viele Vorlesungen Online und nicht als Präsenzveranstaltungen am Campus statt. Gerade der Kontakt mit den Mitstudierenden und die gegenseitige Unterstützung bei den teils komplexen technischen Inhalten des Studiums fehlen schon etwas. 

Da ist es gut, dass auch mein Werkstudentenjob etwas mit Maschinenbau zu tun hat. Hier kann ich mein Interesse für Technik und mein handwerkliches Geschick entfalten und habe ständig neue spannende Aufgaben, die es zu bewältigen gilt. Für das Studium lernt man hier definitiv einiges, was einem später enorm weiterhelfen wird. Ich setze mich bspw. mit Schaltplänen auseinander, lerne mit Montageplatten richtig umzugehen und kann einen kompletten Einblick in den ganzen Arbeitsablauf gewinnen – von der Konstruktion am Computer bis hin zum fertigen Produkt.  

Die Firma ist ein echter Glücksgriff und bietet mir einen tollen Arbeitsplatz neben dem anspruchsvollen Studium. Auf eKiosk bin ich über ein gemeinsames Projekt der Technischen Universität Dresden (TUD) und der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden (HTW) aufmerksam geworden. Im Rahmen des Projektes bin ich mit einem der Gründer von eKiosk ins Gespräch gekommen und er bot mir an, mal in dieses spannende Unternehmen reinzuschauen.

Ich bin froh, mein Interesse für technische und handwerkliche Arbeit ausleben zu können. In Katar, wo ich aufgewachsen bin, war ich Mitglied eines Scientific Research Clubs. Mit unseren Projektideen konnten wir mehrmals bei dem von INTEL veranstalteten International Science and Engineering Fair (ISEF) mitmachen. Dafür sind wir unteranderem in die USA und nach Jordanien gereist. Einen der Wettbewerbe in Doha, Katar konnten wir sogar gewinnen.

Ich freue mich, neben meinem Studium weiter bei eKiosk zu arbeiten und mein Wissen aus dem Studium hier zu vertiefen und mit einfließen zu lassen. Vielleicht konstruiere ich ja bald selber eines der spannenden Geräte.

Das könnte Sie auch interessieren

eKiosk möchte jungen Talenten am Universitätsstandort Dresden eine spannende Chance bieten, neben dem Studium wertvolle Praxiserfahrung zu sammeln. So unterstützt der Maschinenbaustudent Ibrahim Kenawy seit November das eKiosk-Team als Student-Trainee in der Fertigung & Assemblierung.  

HALLO ICH BIN IBRAHIM KENAWY 

Ich bin Ibrahim Kenawy, 24 Jahre alt und studiere im zweiten Semester Maschinenbaan der Technischen Universität Dresden. Leider finden wegen der Corona-Pandemie immer noch viele Vorlesungen Online und nicht als Präsenzveranstaltungen am Campus statt. Gerade der Kontakt mit den Mitstudierenden und die gegenseitige Unterstützung bei den teils komplexen technischen Inhalten des Studiums fehlen schon etwas. 

Da ist es gut, dass auch mein Werkstudentenjob etwas mit Maschinenbau zu tun hat. Hier kann ich mein Interesse für Technik und mein handwerkliches Geschick entfalten und habe ständig neue spannende Aufgaben, die es zu bewältigen gilt. Für das Studium lernt man hier definitiv einiges, was einem später enorm weiterhelfen wird. Ich setze mich bspw. mit Schaltplänen auseinander, lerne mit Montageplatten richtig umzugehen und kann einen kompletten Einblick in den ganzen Arbeitsablauf gewinnen – von der Konstruktion am Computer bis hin zum fertigen Produkt.  

Die Firma ist ein echter Glücksgriff und bietet mir einen tollen Arbeitsplatz neben dem anspruchsvollen Studium. Auf eKiosk bin ich über ein gemeinsames Projekt der Technischen Universität Dresden (TUD) und der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden (HTW) aufmerksam geworden. Im Rahmen des Projektes bin ich mit einem der Gründer von eKiosk ins Gespräch gekommen und er bot mir an, mal in dieses spannende Unternehmen reinzuschauen.

Ich bin froh, mein Interesse für technische und handwerkliche Arbeit ausleben zu können. In Katar, wo ich aufgewachsen bin, war ich Mitglied eines Scientific Research Clubs. Mit unseren Projektideen konnten wir mehrmals bei dem von INTEL veranstalteten International Science and Engineering Fair (ISEF) mitmachen. Dafür sind wir unteranderem in die USA und nach Jordanien gereist. Einen der Wettbewerbe in Doha, Katar konnten wir sogar gewinnen.

Ich freue mich, neben meinem Studium weiter bei eKiosk zu arbeiten und mein Wissen aus dem Studium hier zu vertiefen und mit einfließen zu lassen. Vielleicht konstruiere ich ja bald selber eines der spannenden Geräte.

Share on linkedin
Share on twitter
Share on facebook
Share on email